Was wir glauben

Bibel als Wort Gottes

Die Bibel ist Gottes inspiriertes, heiliges Wort. Sie gilt verbindlich als Richtschnur für alle Fragen der Lebensführung und Lehre (Matth. 28,20; 2. Tim. 3,16-17).

Dreieinigkeit

Gott offenbart sich als Dreieinigkeit in Vater, Sohn und Heiligem Geist (Matth. 28,19).

Mensch als sündiges Wesen

Der Mensch wurde von Gott ursprünglich sündenfrei und heilig erschaffen. Ein Mensch besitzt Vernunft und einen freien Willen was ihn zu einer sittlich verantwortlichen Persönlichkeit macht. Gott gab dem Menschen ein Gesetz, welches der Mensch aus Ungehorsam übertrat. Diese Sünde wurde von allen nachfolgenden Generationen geerbt, somit stehen alle Menschen unter der Sünde (Röm. 5,12).

Jesus als Sühnopfer für unsere Sünden

Jesus Christus kam als Mensch auf die Erde und gab als schuldloser Mensch und doch Gott sein Leben am Kreuz für die Sünden aller Menschen. Dieses Opfer reicht, um alle Sünden ein für alle Mal zu vergeben. Somit ist die Befreiung sowohl von der Erbsünde als auch von begangener Schuld gewährleistet (1. Petr. 1,18-19).

Wiedergeburt

Die Wiedergeburt bezeichnet die geistliche Veränderung eines Menschen, seine Sünden sind vergeben, er wird zu einem Nachfolger Jesu – zu einem Christen. Um die Wiedergeburt zu erleben, muss der Mensch sich in Reue und Buße zu Gott wenden (Apg. 2,38).

Taufe

Die Taufe gehört untrennbar zur Wiedergeburt eines Menschen (Mk. 16,16). Sie ist das Zeugnis vor Gott und Menschen für das, was inwendig bei der Wiedergeburt durch Gott gewirkt wurde.

Sündenfreies Leben

Die Erlösung befähigt uns, ein Siegesleben über die Sünde zu führen, sie befreit uns von dem Zwang sündigen zu müssen (Röm. 6,14-18; 1. Joh. 3,6).

Heiligung

Eine Erfahrung für die Kinder Gottes ist die Heiligung durch den Heiligen Geist (Röm. 6,14-18; Joh. 14,16-17).
Das Leben in der Heiligung ist eine Entscheidung des Gläubigen; der Gläubige ist bereit und entschieden sich Gott zu weihen. Dies bedeutet ein stetiges Wachsen im Glauben und in den Gaben des Heiligen Geistes (2. Kor. 7,1; 1. Thess. 4,3).

Mitgliedschaft in der Gemeinde Gottes

Alle wiedergeborenen Menschen gehören zu der universalen Gemeinde Gottes, die in der Bibel als Leib Christi dargestellt wird, und dessen Haupt Jesus Christus ist. Jesus Christus ist auch die einzige Tür zu dieser Gemeinde. Der Augenblick der Annahme bei Gott ist auch der Augenblick der Aufnahme in die Gemeinde. Die Führung des “Mitgliedsbuches” (Lebensbuches), d.h. das Eintragen, sowie Ausstreichen hat Gott sich selbst vorbehalten (Apg. 2,47; Luk. 10,20; Joh. 10, 9; Ps. 87,6).

Weitere praktische Anordnungen der Bibel

Es gibt zwei weitere Anordnungen, die zwar nicht zur Erlangung der Erlösung oder Seligkeit dienen, aber von denen gebraucht werden, die schon der Erlösung teilhaftig sind:

Die Fusswaschung (Joh. 13,14-15)
Das Abendmahl (Luk. 22,19-20)

Krankenheilung

Gott heilt auch heute noch Kranke, die im Gebet glaubens- und vertrauensvoll zu ihm kommen (Mark. 11,24; Jak. 5,14-15).

Wiederkunft Jesu und das Gericht

Das letzte Gericht Gottes bezeichnet den Tag, an dem Jesus kommen wird, und alle Toten – die Gläubigen und Ungläubigen – auferstehen und zusammen mit allen Menschen gerichtet werden. Dieser Tag ist der letzte der Weltgeschichte und somit der Beginn der Ewigkeit (Matth. 25,31-32; Joh. 5,28-29).